Billiardino > Kurse/Turniere > Las Vegas Cup

LAS VEGAS CUP

Turnierbericht des 1. Las Vegas Cup‘s

Als erstes eine riesiges DANKESCHÖN an die 78 Teilnehmer, die mit ihrer Präsenz für den enormen Erfolg des Las Vegas-Cup's verantwortlich sind.

Der am 16. September gestartete Las Vegas-Cup, welcher im Billiardino Zürich stattfand, ging nach 36 Wochen am 29. Mai zu Ende. In Erinnerung bleibt eine Turnier Serie mit vielen schönen Erinnerungen, die (mit kleinen Anpassungen) vielleicht wiederholt werden sollte.

Somit stand nach spannenden 36 Poolbilliard Wochen fest, wer sich für die 38. BCAPL National Championships im bekannten Hotel Rio in Las Vegas qualifizieren konnte. Dort wird übrigens um ein Preisgeld von USD 800'000 gekämpft!

Gute Reise nach Las Vegas

Es ist also soweit: Die ersten zwei Spieler, die sich aus einer schweizer 'Liga' für das grösste Billardturnier der Welt qualifizierten sind erkoren!

Wir wünschen Toni de Simone und Juan Lorenzo eine gute Reise, viel Spass und nicht weniger Erfolg am finalen Turnier in Las Vegas.

 

Der Las Vegas Cup in Zahlen:

Anzahl Turniere

36 (September 2013 bis Mai 2014)

Anzahl Teilnehmer

Gesamt:78
Max:26
Min:15

Gemeldete Spieler:

78 Spielernahmen bestücken die Teilnehmerliste aus 19! Verschiedenen Nationen

Preisgeldtopf Erspielt und Ausbezahlt

14'000 Franken darunter 2 Tickets für Las Vegas

Anzahl Gewinner am Las Vegas Cup

18 Spieler haben einen Anteil der Preisgeldtopfes erhalten

 

Turniermodus

Der Turnierabend wurde jeweils mit dem Break and Run Contest von 3 ausgelosten Teilnehmern begonnen. In den ersten Wochen wurde 9-er Ball um den Pot (jeweils Fr 1.- des Startgeldes) gespielt. Da sich das als zu leicht herausgestellt hat und der Topf zu häufig geleert wurde, stellten wir auf 10-er Ball um.
Siehe da der Topf wurde nie mehr geleert – ermöglichte uns aber einen netten Abschlussabend der Turnierserie (später mehr dazu).

Die Hauptturniere wurden als Doppel- KO, L8 - Felder mit zugelosten Startplätzen durchgeführt. Jedes Einzelresultat wurde in die Las Vegas Cup Rangliste aufgenommen, wovon alle Teilnehmer, die mehr als 20 Turniere mitspielten am Preisgeld berechtigt wurden. Als Hauptpreise standen zwei Reisen, inklusive Uebernavchtungen, nach Las Vegas im Maximalwert von Fr. 2‘500.-, respektive Fr. 2‘200.- fest. Der Rest des Preisgeldtopfes wurde unter den restlichen Preisgeldberechtigten aufgeteilt. Auch noch im speziellen zu erwähnen ist Jimmy Kolonis der es am Abschlussturnier noch auf 20 Teilnahmen brachte und sich sogar in der Gesamtrangliste um einen Platz verbesserte. Oder Thomas Woodtli der als einziger an allen 36 Turnieren teilgenommen hat.

Abschluss Feier und Preisverleihung

Für den letzten Turniertag wurde ein spezieller Spielmodus gewählt, da das gemütliche Zusammensein im Vordergrund stehen sollte. Es galt die Turnierserie abzuschliessen, den Break and Run Contest Pot von über Fr 500.- in Essen und Trinken gewandelt zu verspeisen und die Gewinne auszubezahlen! Also reduzierten wir die Spieldauer auf 3 Siege, um pünktlich um 23:00 Uhr zur Preisverleihung schreiten zu können. Die Spielatmosphäre war sehr gelöst, es wurde viel gelacht und man sah gelegentlich auch kauende Spieler an den Tischen. Die kalte Platte und die feinen Getränke wurden rege genutzt, auch während den Spielen.

Es zeichnete sich im Verlauf der Turnierserie ab, dass die 3 Ranglistenersten sich nicht für die Reise nach Las Vegas ans BCA-Pool League Final Turnier (Hauptpreis) entscheiden werden. So war es keine grosse Überraschung, dass sich Gianni Campagnolo, Mike Rüffert und Oliver Heeb für die grössten Bargeld Couverts und gegen die Hauptpreise entschieden. Damit war der Weg für Juan Lorenzo (4. Schlussrang) und Toni De Simone (5. Schlussrang) frei, worauf sie die Hauptpreise zogen. Sie haben bereits den Trip gebucht und sind in verschiedenen Turnieren eingeschrieben. Wir erwarten einen ausführlichen Reisebericht von den Beiden....

RANGLISTE: 

Preisgeldliste:

 

 

 

Ausblick in die Zukunft

Der Teilnehmererfolg und die hauptsächlich positive Rückmeldung der Spieler zeigen uns, dass eine Turnierserie unter der Woche im Zentrum der Stadt Zürich durchaus einem Bedürfnis entspricht. Es zeigte sich, dass der Billardsport immer noch Begeisterung auslösen kann, die einmal angefacht, sich zur Leidenschaft entwickeln kann. So haben sich nicht wenige alt- bekannte Spieler dazu entschieden ihr Cue abzustauben, um sich wieder einmal am Tisch zu zeigen.

Zudem bieten diese Wochenturniere unseren Club- Mittglieder eine ausgezeichnete Gelegenheit sich mit verschiedensten Billard Spielern aller Stärken zu messen. Wir werden Club-intern entscheiden, ob – und wenn ja, wie - wir weiter machen wollen.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen und uns für die Feedbacks zu bedanken, die auf unseren Aufruf eingegangen sind. Falls jemandem noch etwas eingefallen ist, und uns das mitteilen will, schreibt an Juan Lorenzo<billiardino@gmx.ch> ,

Danksagung

Ein herzliches Dankeschön geht auch an Cristina Tschudi, der eigentlichen Initiantin der Turnieridee. Sie steuerte zudem ein Tiger Cues im Wert von ca. CHF 1'000 bei, welches im Zuge des Abschlussturniers unter den Teilnehmern verlost wurde. Gewinner? Wer anders als Oliver Heeb, der während der Turnierserie sein eigenes Cue verkaufte und wieder einmal mit dem Billardsport aufhören wollte.

Unser Dank gilt auch den Mitglieder des PBC Zürich für die Unterstützung und Hilfe, sowie den Turnierleitern Nikita Lorenzo, Juan Lorenzo und einmal mehr Oliver Heeb.