Billiardino > Kurse/Turniere > The Color of Money

The Color Of Money

COM 2013

Jungo gewinnt das 26.Color of Money

 

Zurück zu den Wurzeln! Etwa so kann man die 26 Ausgabe des Color of Money das am 16. November 2013 wieder im Billiardino Zürich gespielt wurde auch sehen. So wurde nach einer drei jährigen Probephase mit Gruppenspiele, wieder ein Doppel KO Tableau gespielt mit einem 64 Starterfeld, welches auch dieses Jahr mit Top Spieler bespickt war, wie.. Jonny Fulcher (2. Rang) und Marco Tschudi (Sieger des 2. Chance Turnier), sowie die Nr. 1-4 bei den Herren: Daniel Schneider (5. Rang), John Torres (17. Rang), Marco Poggolini (5. Rang) und Pascal Nydegger (5. Rang), auch die Frauen waren mit Christine Feldmann (17. Rang) und Claudia Kunz (33. Rang) super vertreten. Die Senioren waren mit der Nr. 1 und 3, David Plattner (9. Rang) und Gianni Campagnolo (9. Rang) vertreten, den 3. Rang teilten sich dieses Jahr Mustapha Trabelsi und Fadil Espere Krasniki, und nicht zu vergessen Dimitri Jungo der sich an seiner 9. Teilnahme zum 5. mal den Sieg holt und somit mit Sascha Specchia (ebenfalls 5 Siege) im Color of Money Hall of Fame den Gleichstand holt. Er scheint momentan der einziger Schweizer Billiard Spieler zu sein der den Deutschen (die 7 von den letzten 9 Austragungen gewannen) die Stirn bieten kann, die übrigens dieses Jahr mit 2 Spieler vertreten waren, nur Daniel Merbitz und Peter Schmale fanden den Weg nach Zürich.

Um 09:00 gingen die Türe auf  und das Billiardino füllte sich mit billardfreudigen Spielern, welche bereit waren, sich ins Getümmel zu stürzen. Um 09:50 wurde es für die 3 Spieler die noch auf der Warteliste standen und ungeduldig auf die Uhr schauten, nochmals richtig spanend. So kamen 2 Spieler doch noch ins 64er Feld rein, dadurch durfte Roger Schmied (13. Rang), sowie Marco Steiner (5. Rang ) noch ihr Cue zusammenschrauben. So ging es für 63 begeisterte Billiard Spieler los, der 64. Spieler war noch unterwegs. Marco Poggiolini hatte wohl nicht das gleiche vor wie sein Wecker und versicherte uns aber dass er unterwegs sei und sich so in den Hoffnungslauf schreiben liess. Am Ende wurde er dennoch beachtlicher 5. im Klassement.

Dank den 47 Pool Tischen die im Billiardino stehen war es möglich alle 32 Partien auf einen Schlag zu beginnen. Bereits nach 3 Runden (1 Direktlauf sowie 2 Hoffnungslauf), waren 32 Spieler aus dem Turnier. Diese hatten die Möglichkeit an dem 2nd Chance Turnier teilzunehmen, was jedem Spieler die Option gab mindestens 4 Spiele an diesem Tag zu absolvieren. Sicher der bekannteste Name in diesem 2nd Chance Turnier war Marco Tschudi der in der zweiten Runde an Marco Steiner sowie im Hoffnungslauf an Jerry Quinto gescheitert war. Somit war klar dass auch das 2nd Chance Turnier sicher einen Favorit hatte. Ein Man ein Wort und somit wusste er was zu tun ist und gewann vor Kukic Adi das 2nd Chance Turnier.

Auch im Hauptfeld war zu erkennen, wer es wirklich erst meinte. 2 Spieler stachen hervor. Dimitri Jungo, welcher sich durch die ersten 2 Runden mit 8:0 sowie 9:1 schoss, und erst gegen den Jungen Michael Schneider mit 9:7 sich eine kleine Pause gönnte, schoss sich mit 9:0 ins Viertelfinale. Jonny Fulcher, der sich mit 8:5, 9:5, 9:4, 9:1, ebenfalls klar ins Viertelfinale brachte. Gegen etwa 19:50 standen die Partien der Letzten 8 für die Viertelfinals fest: -Dimitri Jungo vs Pascal Nydegger, 9 : 4 / -Daniel Schneider vs Mustapha Trabelsi, 7:9 / -Jonni Fulcher vs Marco Poggiolini, 9:4 / -Fadil Kransiki vs Marco Steiner, 9:4. Mit Jungo Dimitri vs Mustapha Trabelsi und Jonni Fulcher vs Fadil Krasniki konnten die Halbfinale beginnen, schon nach kurzer Zeit konnte man sehen wie wohl das kommende Final auszusehen hat. Jungo sowie auch Fulcher liessen nichts anbrennen und zeigten ihr ganzes Können den Zuschauern die gespannt den 4 Billardspielern zusahen. Sie setzten sich beide mit 9:2 klar durch. Damit war klar was die Zuschauer mit einem solchen Finale "Jungo Dimitri vs Jonni Fulcher" erwartete. Jonny wollte das Finale gewinnen. Das zeigte auch die schnelle 1:3 Führung, doch Dimitri fand den Anschluss und konnte den Rückstand ohne weiteres aufholen. Beim Stand von 5:5 aktivierte Jungo seine Reservekräfte, und gewann so am Schluss verdient mit 9:5 und sicherte sich den Titel vom 26. Color of Money

Das Billiardino Team Gratuliert den Finalisten und dankt allen Teilnehmern herzlichst für Ihr Kommen.

CU in 2014.

Hall of Fame